Zur Startseite WSV

Weitere Informationen:

Zentrales Datenmanagement (ZDM)
- Portal Tideelbe -
Leichte Sprache 

 

Hauptnavigation:


Fahrrinnenanpassung 1999/2000

Kleines Bild einer Präsentation

Das Elbeästuar ist in den letzten hundert Jahren immer wieder an wachsende Schiffsgrößen angepasst worden. Ziel der Anpassung 1999/2000 war es, Schiffen mit Tiefgängen bis 12,8 m (vorher 12,0 m) zu ermöglichen, den Hafen tideunabhängig anlaufen bzw. verlassen zu können. Schiffe mit einem Tiefgang bis zu 13,8 m (bisher 12,8 m) sollten den Hafen tideabhängig anlaufen bzw. verlas-sen können.

Im Rahmen vorgezogener Teilmaßnahmen wurden zwischen Dezember 1997 und August 1998 insgesamt rund 2 Mio m³ Boden gebaggert. Das Baggergut wurde im Strom umgelagert. Die Nassbaggerarbeiten zur endgültigen Fahrrinnenvertiefung wurden nach dem Vorliegen der Planfeststellungsbeschlüsse am 22. Februar und 16. März 1999 begonnen. Die Freigabe der neuen Fahrrinnentiefen erfolgte am 14. Dezember 1999. Bis Ende 2000 wurden Nachbearbeitungen und Restbaggerungen vorgenommen.

Die Ausbaubaggermenge betrug rund 14 Mio m³. Als Bauabschlusstermin wurde der Planungsfeststellbehörde der 30.11.2000 angezeigt. Dieser Termin war damit gleichzeitig der Ausgangstermin für die zeitlichen Festlegungen zur Ausführung der Beweissicherungsuntersuchungen, die in den Planfeststellungsbeschlüssen angeordnet wurden.

Wegweiser zu den Ergebnissen der Beweissicherung

Zentrale Ergebnisse der Beweissicherung können über die nachfolgenden Links betrachtet werden:

Abschlussbericht der Beweissicherung Pfeil
Topographie I (Häfen, Flussabschnitte) Pfeil
Topographie II (Untersuchungsgebiete der UVU, Baggergutablagerungsflächen - BAF) Pfeil
Profile der Elbe und ihrer Nebenflüsse Pfeil
Wasserstände Pfeil
Strömung (Hauptelbe) Pfeil
Strömung (Nebenflüsse) Pfeil
Salzgehalt Pfeil
Sauerstoff Pfeil
Biotoptypenuntersuchungen PDF [169 KB]
Landschaftspflegerische Begleitplanung Pfeil
Erfolgskontrollen Pfeil
Baggerei Pfeil

Ältere Beweissicherungsberichte finden Sie im Archiv Pfeil